Förderverein "Freunde der HSG Nienburg" e.V.

 

Schulkooperation läuft bestens

Die HSG Nienburg sucht zum August mindestens einen neuen FSJler

SchulkooperationenDie HSG Nienburg bemüht sich seit Bestehen der Handball-Spielgemeinschaft einen guten Kontakt zu den umliegenden Schulen zu halten, um den Kindern den Sport und vor allem den Handball näher zu bringen. Vorreiter der Schulkooperationen ist seit dem 1. April 2004 die Friedrich-Ebert-Schule. Stefan Schücke, Vorsitzender des Fördervereins der HSG und Ansprechparter für die Schulkooperationen: „Da die Friedrich-Ebert-Schule ja gleich neben der Meerbachhalle liegt, war es naheliegend sich dort zu engagieren. Jeden Dienstag findet im Rahmen der Ganztagsbetreuung eine Handball-AG statt. Aus dieser Kooperation, die mit dem Namen Jürgen Ohland unzertrennlich ist, sind schon sehr viele Kinder und Jugendliche in die HSG gekommen. “

Über diese Kooperation ist auch FES-Schulleiter Matthias Jentsch sehr erfreut: „Da die Kinder jeden Tag acht Stunden in der Schule verbringen, ist Bewegung unabdingbar. Es ist gut, dass unsere Schüler auch mit erwachsenen Menschen außerhalb der Schule in Kontakt kommen. Die Handball-AG ist ein wichtiger Bestandteil unserer Schule und die Zusammenarbeit mit der HSG und Stefan Schücke ist unkompliziert, vorbildlich und sehr zuverlässig.“

Mit sieben Schulen besteht bisher eine Kooperation. Schücke: „In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Nienburg und der Friedrich-Ebert-Schule organisieren wir auch ein Grundschulspielfest, das ursprünglich vom Handball-Verband Niedersachsen ins Leben gerufen wurde, aber nach zwei Jahren wieder eingeschlafen ist. Die HSG Nienburg, die Friedrich-Ebert-Schule und die Sparkasse haben sich jedoch geeinigt, diesen Schulvergleich auch in den nächsten Jahren weiterzuführen.“

Teilnehmer sind dann neben der Friedrich-Ebert-Schule, die Alpheideschule, die Grundschule am Bach, die Grundschule Marklohe/Lemke, die IGS Nienburg, die St. Laurentius-Schule Liebenau und die Grundschule Husum. Schücke: „In der Grundschule am Bach stellen wir sogar zweimal pro Woche unseren FSJler ab, um dort im Rahmen des Ganztages eine Handball-AG für die erste und zweite Klasse und eine für dritte und vierte Klasse anzubieten.“ Zurzeit sind das bei der HSG Valentin Anhalt und und Johannes Wandel, die noch bis Ende Juli ihr freiwilliges soziales Jahr absolvieren.

Anhalt: „Ich mache ein FSJ bei der HSG, weil ich es zum einen für einen guten Übergang nach der Schule zum Studium halte, zum anderen bietet es mir die Möglichkeit, soziale Arbeit beziehungsweise Arbeit mit Kindern mit dem Handball zu verbinden.“ Wandel sieht es ähnlich wie sein Kollege: „Ich mache das FSJ, weil ich schon lange Handball spiele und so die Möglichkeit habe, diese Leidenschaft als Beruf auszuüben.“ Neben den FSJlern ist auch immer eine Lehrperson und HSG-Jugendkoordinator Dirk Pauling in den AGs dabei.

Zum 1. August 2018 sucht die HSG Nienburg nun zumindest einen neuen FSJler. Schücke: „Es könnte auch gut sein, dass es wieder zwei werden. Das ist noch nicht ganz entschieden.“ Wer Interesse hat, kann sich gern bei Schücke unter der Telefonnummer (01 62) 17 11 18 1 oder per Mail an schuecke@hsg-nienburg.de melden.

Meldung vom 13.03.2018

Ansprechpartner/in



« zurück


Sonstiges

  • FSJ-Logo